Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Loermund (Kreuzberg )

Hoch oben auf dem Kreuzberg thront die circa 125 Jahre alte Kreuzbergkapelle. Der durch Bäume beschattete Weg dorthin schlängelt sich den Loermund hinauf. Gesäumt wird der Gang durch die einzelnen Kreuzwegstationen. Oben angekommen bietet sich eine weite Aussicht auf das Möhnetal.

Derzeitiges Projekt des Vereinsrings Mülheim/Sichtigvor/Waldhausen:

Der Bergsporn Loermund (Kreuzberg/ Kalvarienberg) bei Sichtigvor soll touristisch erschlossen werden. Eine Ringwallanlage aus vorgeschichtlicher Zeit und eine ca. 150 Jahre alte Kreuzweganlage mit einer Kapelle sind attraktive touristische Ziele.

Worum geht es in dem Projekt?

Die derzeitige Situation soll dadurch verbessert werden, dass Fußgänger

und Radfahrer das touristische Ziel leichter erkennen können. Sie

sollen das Fahrrad stehen lassen, um zu Fuß die Bergnase zu erreichen.

Hier können sie die Wallburganlage erleben und gleichzeitig eine wunderbare

Aussicht genießen und sich informieren.

Mit der Abänderung und Verbesserung der bereits bestehenden Fußwege

wird die Wallburganlage für Besucher erschlossen. Es ist beabsichtigt,

die Wallanlage und deren Bedeutung für die Heimatgeschichte

deutlicher ins Bewusstsein der Bevölkerung zu heben. Die Dorfbewohner

sollen sich stärker mit dem historischen Ort identifizieren. Er wurde

bisher in seiner Bedeutung wenig wahrgenommen.

Auch für sehbehinderte Menschen soll der besondere Ort „Kreuzberg/Kalvarienberg“

erlebbar gemacht werden. Dazu bedarf es weiterhin innovativer Präsentationsformen,

die unter anderen durch ein Bronzemodell (Tastmodell) der Wallburganlage und mit Hilfe von Smartphones erzielt werden können.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Bessere Identifikation der Dorfbewohner mit dem Kreuzberg/Kalvarienberg.

Bekanntmachen mit einem bisher vernachlässigten geschichtsträchtigen Bodendenkmal und Weckung des Interesses für Einrichtungen der Volksfrömmigkeit.

Zielgruppen sind Einheimische, Touristen auf dem Radweg, sehbehinderte Menschen

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Zeichen der Verbundenheit mit dem Heimatort, Erhaltung bedeutsamer historischer Anlagen, Stärkung dörflicher Identität

Wer steht hinter dem Projekt?

Vereinsring Mülheim-Sichtigvor-Waldhausen, Kapellenkommission, Kirchengemeinde, Arbeitskreis für Heimatpflege

Projektende: Herbst 2019

frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.